Titel: Glendale's Blitzableiter für Telegraphen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1889, Band 273 (S. 549–550)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj273/ar273105

Glendale's Blitzableiter für Telegraphen.

Mit Abbildung auf Tafel 28.

Dieser Blitzableiter nimmt sehr wenig Platz weg und läſst sich schnell und bequem aufstellen. Nach Lumière Electrique vom 3. August 1889, Bd. 238 * S. 238, besteht er aus einem 25mm langen runden Holzzapfen z, der sich bequem in ein gleichgroſses Loch einsetzen läſst. Am unteren Ende desselben befinden sich zwei Klemmschrauben k, k, welche mit zwei auf seiner oberen Fläche befestigten Federn f, f |550| leitend verbunden sind. Diese Federn berühren sich für gewöhnlich, aber ihre Berührung wird durch ein dazwischen gestecktes Papierblatt aufgehoben, durch welches die Entladung hindurchgeht. Ströme von gefahrbringender Stärke durchbohren das Papier hinreichend, um eine metallische Verbindung der Federn unter sich und dadurch mit der Erde herzustellen. Nach dem Gewitter werden die Papierblätter ausgewechselt und, wenn sie aufgehoben werden, mit der Nummer der Leitung, dem Datum und der Zahl der Löcher beschrieben. Je dünner das Papier ist, desto wirksamer ist der Blitzableiter. Am besten ist Seidenpapier. Die eine Klemmschraube k wird mit der Leitung, die andere mit der Erde verbunden.

Auf der Tischplatte wird der Zapfen durch zwei in seine bogenförmigen Metallstücke eingeschraubte Holzschrauben befestigt. Durch die ganze Länge des Zapfens gehen noch zwei Löcher, so daſs man die Drähte mit den Klemmen hinter der Tischplatte verbinden oder unter die Köpfe der Schrauben in den bogenförmigen Metallstücken legen kann.

Will man den Blitzableiter in anderer Weise unmittelbar in die Linie einschalten, so werden die Federn zangenartig verlängert und zwischen sie ein Holzblock eingesetzt, welcher sie trennt. Die beiden Federn sind durch auf Papier aufgeleimtes Blattgold metallisch mit einander verbunden. Das Blattgold bildet somit einen Theil der Leitung selbst und schmilzt unter der Wirkung eines gefahrdrohenden Stromes und läſst die Leitung offen. Nach dem Gewitter muſs das Blatt erneuert werden, man kann aber auch den Holzblock rasch herausziehen, um die Leitung wieder zu schlieſsen. Man hält vorbereitete Blätter vorräthig und kann sie rasch auswechseln, man wird aber auch einige fertige Blitzableiter in Vorrath halten.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: