Titel: Elektrische Kraftübertragung in der Comstock-Grube.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1889, Band 273/Miszelle 6 (S. 432)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj273/mi273mi09_6

Elektrische Kraftübertragung in der Comstock-Grube.

Nach dem Engineering and Mining Journal, 1889 * S. 498, wird in der Comstock Grube von der Sohle des Sutro-Tunnels in dem Chollar-Schachte die Kraft elektrisch nach der Nevada Mühle übertragen, auf 850m Entfernung. Die Anlage ist von der Brush Electric Company ausgeführt worden. In dem 1650-Fuſs-Niveau ist eine Kammer von 15m Länge, 7m,5 Breite und 4m Höhe ausgehöhlt worden und frei von allem Holzwerk; darin befinden sich die Dynamomaschinen und die Wasserräder. Von dem Behälter, worin die ungeheueren Tagewässer sind, gehen zwei Guſseisenrohre nach der Kraftkammer, eines von 250mm, das andere von 200mm Durchmesser. Auf dem Grunde des Schachtes vereinigt ein Y-Rohr die beiden Rohre zu einem von 350mm und von diesem gehen sechs 150mm Rohre nach den Pelton-Rädern, welche die sechs Brush-Maschinen treiben. Jede Dynamo liefert 130 ; es sind Dynamo mit gemischter Wickelung für unveränderlichen Strom; ihre Stromkreise laufen nach einem Umschalter, in dem jede Dynamo auf jeden der sechs abgehenden Motor-Stromkreise geschaltet werden kann. Im Chollar-Schachte empor gehen die Stromleiter aus Kupferdraht, einer für jeden Stromerzeuger; vom Schacht gehen sie über Tage nach dem Motorraume in der Nevada Mühle, einem Pochwerke mit 60 Stampfen. Jeder Stromkreis ist etwas über 1km,6 lang.

Im Motorraume stehen sechs Brush-Dynamo für unveränderlichen Strom, jede von 80 ; sie stehen in einer Reihe parallel zu der gemeinschaftlichen Triebwelle, die sie in gewöhnlicher Weise mittels Riemen treiben. Sie laufen mit 850 Umdrehungen in der Minute und arbeiten in beliebiger Zahl zusammen, für sich allein oder zusammen mit einem Wasserrade. Die befürchteten Uebelstande aus dem Zusammenarbeiten der Motoren auf einer und derselben Welle haben sich nicht eingestellt.

Der gesammte Wirkungsgrad ist etwa 0,70; es werden also 70 Proc. der der Welle des Stromerzeugers zugeführten Arbeit der Welle in der Mühle überliefert.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: