Titel: Verlust an Licht beim Durchgang durch Glas.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1889, Band 274/Miszelle 1 (S. 45)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj274/mi274mi01_1

Verlust an Licht beim Durchgang durch Glas.

Es handelte sich gelegentlich um die Gröſse für ein Oberlichtfenster und wurden, um Zweifel zu widerlegen, Versuche über den Lichtverlust bei Anwendung verschiedener Glasarten von den Ingenieuren Herzberg und Schulze angestellt. Die Messungen geschahen unter Anwendung eines Bunsen-Photometers, mittels dessen zwei Argandbrenner, die gleichmäſsig leuchteten, verglichen wurden, indem die Glasscheiben, deren Lichtdurchlässigkeit zu ermitteln war, zwischen Photometer und Argandbrenner gesetzt wurden. Die neue Einstellung lieſs im Vergleich mit der früheren Ablesung den Verlust in Procenten bestimmen.

1) Einfaches mattes Glas (undurchsichtig) 27 Proc. Verlust
2) „ Kathedralglas (grünliche Färbung) 12,6
3) „ „ (weiſse „ ). 12,6
4) Weiſses rheinisches Doppelglas 10
5) Dünnes Spiegelglas 10
6) Glassorten 4 und 5 in 6cm Entfernung gehalten 21
7) „ 3 „ 4 „ 6cm „ „ 23

Schlieſslich sei noch erwähnt, daſs bei einem Oberlichtfenster mit Belassung der normalen Verhältnisse (also ohne den Staub zu entfernen u.s.w.) ein Verlust von 40 bis 60 Proc. nachgewiesen wurde. (Mittheilungen des Technologischen Gewerbemuseums.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: