Titel: Zahngestänge für Gebirgsbahnen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1889, Band 274/Miszelle 2 (S. 382–383)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj274/mi274mi08_2

Zahngestänge für Gebirgsbahnen.

Nach dem Amerikanischen Patente Nr. 413827 vom 8. Mai 1889 will E. Ludwig in Bern Zahngestänge für Gebirgsbahnen dadurch herstellen, daſs er in die obere Fläche von Zorés Eisen Verzahnungen einwalzt. Es soll dies mittels Walzen geschehen, welche ähnlich construirt sind wie Zahnräder. Die obere derselben hat die genaue zu erzielende Zahnform herzustellen, die untere ist dazu bestimmt, das Material einzupressen und die innere, nicht genau vorgeschriebene |383| Form zu bilden. – Die Beanspruchung des Materiales ist bei diesem Vorgang jedenfalls eine sehr groſse. Wo der Theil des mit in den Vorgang hereingezogenen Steges bleibt, wird nicht erwähnt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: