Titel: Stöcker's galvanisches Trockenelement.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1889, Band 274/Miszelle 5 (S. 383–384)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj274/mi274mi08_5

Stöcker's galvanisches Trockenelement.

In dem für Stöcker und Comp. in Leipzig patentirten galvanischen Trockenelemete (D. R. P. Kl. 21 Nr. 47317 vom 31. Juli 1888) kommt eine Erregungsalzmischung |384| zur Verwendung, welche ein Auskrystallisiren der erregenden Salze verhüten soll. Die Erregungsmasse, welche zur Füllung eines prismatischen Zinkgefäſses, in das eine prismatische Kohlenelektrode gestellt wird, dient, besteht aus einem innigen Gemische von 0,2 G.-Th. Magnesiasulfat, 0,5 G.-Th. Zinkchlorid, 0,4 G.-Th. Ammoniumchlorid, 0,1 G.-Th. Salzsäure und 2,0 G.-Th. Infusorienerde, welches mit so viel Wasser verarbeitet wird, daſs ein steifer Brei entsteht.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: