Titel: Holmes' Selbstunterbrechungsvorrichtung für elektrische Ströme.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1890, Band 275/Miszelle 3 (S. 335)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj275/mi275mi07_3

Holmes' Selbstunterbrechungsvorrichtung für elektrische Ströme.

Nach dem * D. R. P. Kl. 21 Nr. 47158 vom 24. Juni 1888 erzielt J. H. Holmes in New-Castle on Tyne die Selbstunterbrechung eines elektrischen Stromes bei zu groſser bezieh. zu kleiner Stärke mit Hilfe zweier Solenoide, die in gerader Linie neben einander liegen. Der gemeinschaftliche bewegliche Kern der beiden Solenoide ist mit einem Daumen versehen, welcher durch Anschlagen an die eine oder die andere Knagge eine Gleitstange bewegt, die dann, wenn ihre Verschiebung eine gewisse Gröſse erreicht, plötzlich in irgend einer geeigneten Weise einen Contacthebel oder einen Contactriegel aus der einen Contactlage in die andere versetzt.

Ganz ähnliches kann auch (nach * D. R. P. Kl. 21 Nr. 46906 vom 24. Juni 1888) durch die entsprechende Wirkung des Ankers eines Elektromagneten auf einen Contacthebel erlangt werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: