Titel: Schornstein der Halsbrücker Hütte.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1890, Band 275/Miszelle 3 (S. 382)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj275/mi275mi08_3

Schornstein der Halsbrücker Hütte.

Ueber die hohe Esse zu Halsbrücker Hütte bei Freiberg macht die Berg- und Hüttenmännische Zeitung, 1890 Nr. 7, nachstehende Mittheilung: Höhe 140m bei 5m lichter Weite; Ausdehnung des Fundamentes 12m im Quadrat, darauf 9m hohes verziertes Postament, auf demselben die 131m hohe runde Säule, beide im Rohbau von gelben Thonverblendsteinen der Grube Ilse; Erforderniſs von 1500000 Ziegelsteinen, eingemauerte Eisen- und Kupfertheile 20000k, Herstellungskosten 120000 M.; Fundament 60m über den Hütten. Durch eine Locomobile getriebener selbsthätiger Aufzug zum Emporschaffen des Materials. Ein Schornstein von 468 Fuſs = 142m,6 Höhe befindet sich in Glasgow und ein solcher von 500 Fuſs = 152m,4 Höhe zu Paisley in Schottland. Der Freiberger Schornstein kommt an Höhe dem Straſsburger Münster = 142m nahezu gleich.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: