Titel: Locomotive Fairlie.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1890, Band 275/Miszelle 1 (S. 480)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj275/mi275mi10_1

Locomotive Fairlie.

In der groſsen Locomotivfabrik von Neilson und Comp. in Glasgow sind vor Kurzem für die mexicanischen Eisenbahnen mehrere Locomotiven mit sehr groſser Leistungsfähigkeit nach dem Systeme Fairlie erbaut worden. Diese Locomotiven ruhen auf zwei beweglichen Radgestellen mit je 6 Rädern von 1m,07 Durchmesser; die Cylinder besitzen eine Länge von 0m,560 und einen Durchmesser von 0m,406. Der Radstand jedes Gestelles beträgt 2m,515 und der gesammte äuſserste Radstand 9m,885. Die gröſste Dampfspannung im Kessel ist mit 11at,7 festgesetzt. Die Wasserbehälter haben einen Fassungsraum von 12800l und die Kohlenräume können 5 bis 6t Brennmaterial aufnehmen. Das Gesammtgewicht der Locomotive bei vollständiger Ausrüstung beträgt 92t, d. i. etwas mehr als 15t auf die Achse. – Man veranschlagt die Zugkraft dieser Locomotiven auf wagerechter Bahn mit 3600t; dies entspricht einem Zuge von 240 Wagen zu je 15t. Dieselben sind bestimmt, auf einer Strecke von 22km,5 mit der Neigung von 40 : 1000 und mit Krümmungen von 106m,45 Halbmesser zu verkehren.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: