Titel: Proportional-Galvanometer für ärztliche Zwecke.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1890, Band 276 (S. 366–367)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj276/ar276064

Proportional-Galvanometer für ärztliche Zwecke.

Mit Abbildungen.

In der Elektrotherapie werden jetzt Ströme von genau bestimmter Stärke angewandt, zu deren Messung nicht verwickelte Apparate verwendet werden können; daher ist es eine wesentliche Anforderung, die man an ein für diesen Zweck bestimmtes Galvanometer stellen muſs, daſs die Ablenkungen den Stromstärken proportional sind.

Die Fig. 1 und 2 zeigen ein solches für medizinische Zwecke brauchbares Galvanometer. Es ist eine Abänderung des bekannten Galvanometers von Deprez-d'Arsonval und besteht aus einem aufgehängten Rahmen, von dem die eine Seite in der Achse und zwar in der Verlängerung des Aufhängefadens f liegt, während die andere Seite c sich in dem ringförmigen |367| Felde bewegt, das durch die kreisförmigen Polstücke P und Q an den Enden eines senkrechten Hufeisenmagnets A gebildet wird.

Fig. 1., Bd. 276, S. 367
Fig. 2., Bd. 276, S. 367

Die Ablenkungen werden an der mit Theilung versehenen Trommel C mittels eines wagerechten Zeigers a aus Aluminium abgelesen, der an seinem Ende rechtwinkelig umgebogen und durch eine an der entgegengesetzten Seite des Rahmens befestigte kleine Masse äquilibrirt ist.

Mit einem Galvanometer, dessen Rahmen 500 Windungen von 0mm,010 dickem Kupferdraht enthielt und einen Widerstand von 191,7 Ohm bei 19° C. hatte (die Dicke des Silberdrahtes f war 0mm,15), wurden folgende Ablesungen erhalten:

Stromstärke: 0,006 0,005 0,004 0,003 0,002 0,001 Ampère
Ablenkung: 171° 145,5° 115° 85,5° 55° 26,5°,

oder im Durchschnitt 1° für 35 Mikro-Ampère. Diese Ablesungen geben eine Curve, welche sich an eine gerade Linie anschmiegt und fast mit ihr zusammenfällt- von 70° bis 180° weicht sie um nicht mehr als 2 Proc. von ihr ab.

Diese Empfindlichkeit und dieser Grad von Proportionalität wird für ärztliche Zwecke jedenfalls ausreichen; man kann übrigens auch noch durch einen passenden Nebenschluſs eine Ablenkung von 1° für. je 1 oder 0,1 Milliampère erhalten.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: