Titel: E. v. Moese-Nollendorf's Abwechsel-Anordnung für elektrische Glühlampen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1890, Band 276/Miszelle 1 (S. 192)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj276/mi276mi04_1

E. v. Moese-Nollendorf's Abwechsel-Anordnung für elektrische Glühlampen.

Die Thatsache, daſs das menschliche Auge in einer gegebenen Zeit nur eine bestimmte Anzahl von Lichteindrücken aufnehmen kann, daſs daher Lichtblicke, welche mit ausreichender Schnelligkeit auf einander folgen, als zusammenhängendes Licht erscheinen, will E. Ritter von Moese-Nollendorf in London nach seinem englischen Patente Nr. 14489 vom 9. Oktober 1888 dadurch ausnutzen, daſs er einen von einer Stromquelle gelieferten, zum Betrieb einer Glühlampe hinreichend starken elektrischen Strom mit Hilfe eines geeigneten, in Umdrehung versetzten Umschalters in entsprechend rascher Folge abwechselnd zwei (oder selbst mehreren) Glühlampen zuführt. Jede Lampe soll dann mit raschen, sehr kurzen Unterbrechungen glühen, die Unterbrechungen aber dem Auge nicht bemerkbar sein.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: