Titel: Elektrischer Betrieb von Stimmgabeln.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1890, Band 276/Miszelle 4 (S. 334)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj276/mi276mi07_4

Elektrischer Betrieb von Stimmgabeln.

Nach einem im November 1889 in der Physical Society gehaltenen Vortrage will W. G. Gregory im elektrischen Betriebe von Stimmgabeln dadurch eine Verbesserung erzielen, daſs er den Batteriestrom nicht unmittelbar dem treibenden Elektromagnete zuführt, sondern der primären Rolle eines Inductors. Die bei jeder Stromschlieſsung und Unterbrechung in der secundären Rolle erzeugten beiden Inductionsströme von verschiedener Richtung sollen dann der eine anziehend, der andere abstoſsend auf den Anker wirken und die Zeit zur Schlieſsung und Unterbrechung so gewählt werden, daſs der Antrieb auf die Gabel zum günstigsten Zeitpunkte in ihrer Schwingung ausgeübt wird. Zur Verminderung des Funkenüberspringens soll ein Condensator an die Klemmen des Quecksilber-Stromunterbrechers gelegt werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: