Titel: Zur Bestimmung des wirksamen Sauerstoffes.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1890, Band 276/Miszelle 9 (S. 479–480)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj276/mi276mi10_9

Zur Bestimmung des wirksamen Sauerstoffes.

Finkener hat das durch Erwärmen einer Lösung von reinem Manganchlorür mit überschüssigem Permanganat unter Zusatz von Kaliumcarbonat gewonnene Mangansuperoxyd zersetzt: 1) durch Chlorwasserstoffsäure, 2) durch Jodkalium und verdünnte Schwefelsäure, 3) durch Erhitzen mit Bromkalium und Chlorwasserstoffsäure, 4) durch Oxalsäure und Schwefelsäure, 5) durch Erwärmen mit einer Lösung von schwefelsaurem Eisenoxydul-Ammonium und verdünnter Schwefelsäure. Das Ergebniſs war, daſs die Zersetzung des Mangansuperoxydes und die Bestimmung des wirksamen Sauerstoffes (nach dem Verfahren von Bunsen) mit Salzsäure zu wenig und daſs die Bestimmung durch Oxalsäure und die durch Eisenoxydul zu viel Sauerstoff liefert. Die Bestimmungen (S. 161) durch Zusammenbringen mit Jodkalium und Schwefelsäure, durch Destillation mit Bromkalium und Salzsäure, durch Zersetzen mit Oxalsäure oder Eisenoxydul bei Ausschluſs der Luft stimmen mit einander überein. – Desgleichen liefert die Zersetzung von Kobaltsuperoxyd, Bleisuperoxyd, saurem chromsauren Kali und Vanadinsäure durch Entwicklung von Chlor beim |480| Erhitzen mit Salzsäure niedrigere Resultate als wenn Brom entwickelt wird. (Mittheilungen aus den Königl. technischen Versuchsanstalten zu Berlin, 7. Jahrg. Heft 4 S. 158.)

H.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: