Titel: Wirant's selbsthätiger Verschluss für die Schlauchmundstücke der Gasleitungen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1890, Band 276/Miszelle 5 (S. 598)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj276/mi276mi13_5

Wirant's selbsthätiger Verschluss für die Schlauchmundstücke der Gasleitungen.

In Fabriken, Laboratorien u. dgl. kommt es leicht vor, daſs beim Abziehen des Kautschukschlauches vom Gasausfluſsrohre (Schlauchmundstück) das vorherige Abdrehen des Hahnes vergessen wird, wie es in Wirklichkeit in den Werkstätten, in denen der Erfinder des nachstellenden selbsthätigen Verschlusses beschäftigt ist, häufig stattfand. Der zur Vermeidung dieses Uebelstandes von Wirant construirte Verschluſs verdient in weiteren Kreisen bekannt zu werden.

Textabbildung Bd. 276, S. 598

Das Schlauchmundstück wird mit einem Kegelventil d ausgerüstet, das einerseits durch eine elastische Feder f gegen die abgeschrägte Wand des Mundstücks gedrückt wird, anderseits an einer kleinen Kolbenstange eine mit sechs concentrisch angeordneten Löchern versehene Platte e vom äuſseren Durchmesser des Mundstückes trägt. Beim Anstecken des Kautschukschlauches an das Mundstück wird die Platte sammt Kegelventil einwärts gedrückt und dem Gase der Ausfluſs ermöglicht. Beim Abziehen des Schlauches dagegen wird die Platte mitgenommen, und die Feder drückt den Ventilkegel gegen sein Lager, so daſs ein Ausströmen auch bei offen gelassenem Hahne a nicht möglich ist. Dieser Verschluſs der Schlauchmundstücke hat sich in den Werkstätten der Ringhoffer'schen Fabrik sehr gut bewährt. (Technische Blätter).

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: