Titel: Reversirmaschine zum Walzen von Panzerplatten.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1890, Band 276/Miszelle 7 (S. 599)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj276/mi276mi13_7

Reversirmaschine zum Walzen von Panzerplatten.

Eine kräftige Maschine zum Betriebe eines Panzerplattenwalzwerkes wurde nach Stahl und Eisen vor Kurzem der Firma Friedr. Krupp in Essen geliefert. Die Maschine wurde von der Märkischen Maschinenbauanstalt in Wetter hergestellt und hat folgende Hauptabmessungen:

Durchmesser der beiden Dampfcylinder 1m,300
Hub in denselben 1m,250.

Der Dampfdruck beträgt 5at effectiv. Die Uebertragung der Kraft von der Kurbelwelle auf die Betriebswelle des Walzwerks geschieht mittels zweier Stirnräder mit Winkelzähnen im Verhältnis von 1 : 2,5. (Durchmesser 1m,5 und 3m,75.)

Die Maschine ist so construirt, daſs sie mit Leichtigkeit eine Geschwindigkeit von 120 Umdrehungen in der Minute annehmen, das Walzwerk also mit 48 Umdrehungen in der Minute antreiben kann. Es dürfte diese Geschwindigkeit, welche der bedeutenden Kolbengeschwindigkeit von 5m in der Secunde entspricht, nur in dem Falle zur Anwendung kommen, wenn das Walzwerk zur Anfertigung dünner, langer Panzerplatten verwandt wird, dagegen dürfte bei groſsen Blöcken und geringer Geschwindigkeit der nutzbare Druck in den Cylindern dem Dampfdruck in den Kesseln nahezu gleich kommen.

Die Steuerung ist mittels Kolbenschiebers und gerader Coulisse bewerkstelligt; die Verstellung der Coulisse wird mittels Dampfcylinders mit Gegencataract bewirkt. Die Aufhängung der Coulissen ist so angeordnet, daſs sowohl beim Vorwärts- als Rückwärtsgang ein möglichst ruhiger Gang und möglichste Genauigkeit erzielt wird.

In Anbetracht der sehr bedeutenden Inanspruchnahme ist die Maschine ganz besonders stark construirt. Zu den Kolbenstangen, den Zugstangen, Kreuzköpfen, Zapfen und Wellen sind die besten Materialien verwandt, welche die Firma Friedr. Krupp anfertigen läſst. Ebenso ist das kleine Stirnrad und der Ring des groſsen aus bestem Stahl gegossen, während das Armkreuz des letzteren aus Guſseisen hergestellt ist.

Die Bedienung der Maschine geschieht von einer quer über derselben angeordneten Steuerbühne aus, welche dem Maschinisten eine bequeme Uebersicht über die Maschine und über das Walzwerk gestattet. Von dieser Bühne aus wird die Maschine gesteuert, das Absperrventil regulirt, und können von hier aus auch die Ablaſshähne der beiden Dampfcylinder gehandhabt werden.

Unter Annahme gewöhnlicher Verhältnisse berechnet sich die Leistung dieser Maschine auf 4000 bis 4500 .

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: