Titel: Flüssige Glycerinseife.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1890, Band 278/Miszelle 2 (S. 43)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj278/mi278mi01_2

Flüssige Glycerinseife.

Man schüttelt 500g Olein, 100g Weingeist von 91 Proc. und 280g 33⅓proc. Kalilauge in einem Kolben gut durch und erhitzt unter öfterem Schütteln auf dem Dampfbade. Man fügt dann eine Lösung von 50g Kaliumcarbonat in 100g Wasser zu und erhitzt, bis sich die gebildete Seife in heiſsem Wasser klar löst. Diese Seife wird unter Erwärmen in 1570g Glycerin gelöst, einige Tage kühl gestellt und filtrirt. Das Filtrat kann man beliebig parfümiren. (Chemiker-Zeitung, 1890 Bd. 14, Repertorium S. 209 nach Pharm.-Zeitung, 1890 Bd. 35 S. 386.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: