Titel: Räderschneidmaschinen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1891, Band 281 (S. 62–63)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj281/ar281026

Räderschneidmaschinen.

Mit Abbildungen.

Räderschneidmaschinen werden in sorgfältigster Ausführung von E. Gould und Eberhardt in Newark, NJ. – denen wir die freundliche Ueberlassung der beifolgenden ausführlichen Abbildungen und diversen Angaben verdanken – ausgeführt.1

Textabbildung Bd. 281, S. 62
Nach beifolgender Fig. 1 werden Maschinen ausgeführt, um Stirnräder zu schneiden bis 84 Zoll Durchmesser und 18 Zoll Breite mit einem groben Stich bis zu 3 Zoll; jedoch steht nichts im Wege, auch sehr viel feinere Theilungen auf dieser Maschine auszuführen, nur wird ihre Anwendung beim Schneiden einer grossen Anzahl von Rädern mit sehr feinem Stiche selbstredend unwirthschaftlich und es empfiehlt sich neben ihr die Anlage einer kleineren Specialmaschine. Diese Maschine wiegt etwa 9000 Pfund und kostet 2500 Doll.

Eine Maschine, um 9füssige Stirnräder mit 16 Zoll Breite zu schneiden, für Theilungen von 2 bis ½ Zoll würde bei demselben Preise 7000 Pfund wiegen, aber gegen eine Extravergütung von 200 Doll, einrichtbar sein, um auch Kegel- und Schneckenräder zu schneiden.

Für das Schneiden von Stirnrädern bis zu 36 Zoll Durchmesser und entsprechender Theilung ist die in Fig. 2 dargestellte Maschine die zweckentsprechende und nachstehende Angaben gelten sowohl für die Stirnräder als auch Kegelräder.

Es seien z.B. angenommen Räder von 60 Zähnen und mit einer „Durchmessertheilung“ = 5, so findet man den Theilkreisdurchmesser aus:

die Zähnezahl aus:

Theilkreisdurchmesser × Durchmessertheilung = 12 × 5 = 60 Zähne;

die Durchmessertheilung aus:

den äusseren Stirnraddurchmesser aus:

Theilkreisdurchmesser + 2 Durchmessertheilungen ;

die Umfangstheilung aus:

die Achsenentfernung aus:

Textabbildung Bd. 281, S. 62
Unter „Durchmessertheilung“ ist die Anzahl der Zähne zu verstehen, welche auf 1 Zoll Durchmesserlänge gehen. Zwei Durchmessertheilungen werden immer zum Durchmesser addirt, so dass ein Rad von 12 Zoll Theilkreisdurchmesser, 60 Zähnen und einer Durchmessertheilung = 5 auf einen äusseren Durchmesser von

|63|

gedreht werden muss, so dass ausser dem nöthigen Spiel die Zähne „zwei Durchmessertheilungen“ tief geschnitten werden. Dieses Spiel wird aber immer angenommen zu von der Zahnhöhe. Hat also ein Rad die Durchmessertheilung = 5, so ist seine Zahnhöhe und sein Spiel , also der Zahn auf Tiefe zu schneiden.

Die folgende Tabelle gibt die bezüglichen Werthe von Durchmessertheilung und Umfangstheilung.

Durchmesser-
Theilung
Umfangs-
theilung
Umfangs-
theilung
Durchmesser-
theilung
2,00 1,57 1,79
2,25 1,39 2,09
2,50 1,25 17/16 2,18
2,75 1,14 1⅜ 2,28
3,00 1,05 15/16 2,39
3,50 0,898 2,51
4,00 0,785 13/16 2,65
5,00 0,628 1⅛ 2,79
6,00 0,524 11/16 2,96
7,00 0,448 1,0 3,14
8,00 0,392 15/16 3,35
9,00 0,350 3,59
10,00 0,314 13/16 3,86
11,00 0,280 ¾ 4,19
12,00 0,262 11/16 4,57
14,00 0,224 5,03
16,00 0,196 9/16 5,58
18,00 0,174 ½ 6,28
20,00 0,157 7/16 7,18
22,00 0,143 8,38
24,00 0,130 5/16 10,06
26,00 0,120 ¼ 12,56
28,00 0,112 3/16 16,75

R. Volkmann, Jonkers, NY., 28. April 1891.

|62|

Vgl. 1887 264 * 366. 265 * 488.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: