Titel: H. Boardman's Wächter-Controluhr.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1891, Band 281/Miszelle 2 (S. 96)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj281/mi281mi04_2

H. Boardman's Wächter-Controluhr.

Nachträglich gehen uns über Boardman's Wächter-Controluhr noch folgende Mittheilungen zu (vgl. 1891 280 * 271):

Die Uhr ist geschützt durch das englische Patent Nr. 7720 vom 26. Mai 1888. Nach diesem ist das Papier für jeden Stromkreis und jede Nadel in vier neben einander liegende Streifen getheilt, die so beschrieben sind, dass in den Tagesstunden, wo der Wächter keinen Dienst hat, eine mit einer vorhergehenden oder folgenden Nacht beschriebene Stelle des in seiner Länge für wenigstens 36 Stunden ausreichenden Papiers unter der Nadel hingeht, zur rechten Zeit aber die auf einer Leiste sitzenden Elektromagnete und Nadeln um die Breite eines Streifens verschoben werden. So reicht dasselbe Papierblatt für 2 volle Wochen (von je 7 Nächten und 3 Tagen, nämlich: Sonnabend, Sonntag und Montag), wenn seine Länge einfach benutzt für 60 Stunden ausreicht. Ein geschlitzter Schirm wird dann so verschoben, dass man stets bloss die eben gültigen Streifen sehen kann. Bei einer anderen Anordnung fehlen im treibenden Rade an den den Tagesstunden entsprechenden Stellen die Zähne, so dass das Papier nur in den Nachtstunden bewegt wird.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: