Titel: Selbstschliessender Springdeckel für Uhren.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1891, Band 281/Miszelle 3 (S. 120)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj281/mi281mi05_3

Selbstschliessender Springdeckel für Uhren.

Die bekannten Springdeckel der Uhren öffnen sich durch einen Druck auf die Krone oder den Knopf und können nur mit Zuhilfenahme der anderen Hand wieder geschlossen werden. Sigmund Stern und Co. haben nun eine Vorrichtung ersonnen, mittels welcher der Druck auf die Krone oder den Knopf den Deckel so lange offen hält, als er ausgeübt wird; sobald man aber den Druck aufhebt, schliesst sich der Deckel sofort selbsthätig. Durch den Druck auf die Krone senkt sich nämlich die Kronenwelle und drückt einen mit ihr verbundenen halbkreisförmigen Stehbügel, der mit einem Haken zum Festhalten des Deckels versehen ist, auf einen drehbaren Hebel, der am anderen Ende einen am Deckel befestigten Stift hebt und dadurch den Deckel um sein Scharnier dreht und öffnet. Auf dieses Hebelende wirkt nun beständig eine am Uhrgehäuse seitlich angebrachte Feder, welche nach Aufhören des Druckes den Hebel niederzieht, damit den Stehbügel hochhebt und den Deckel gleichzeitig schliesst; festgehalten wird der Deckel durch den Haken des eingangs erwähnten Stehbügels. Der Druck des Daumens derselben Hand, mit welcher die Uhr aus der Tasche gezogen wird, genügt somit, um den Deckel zu öffnen und zu schliessen; die andere Hand bleibt frei.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: