Titel: Dampfer „Fürst Bismarck“.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1891, Band 281/Miszelle 1 (S. 167)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj281/mi281mi07_1

Dampfer „Fürst Bismarck“.

Der grösste bisher in Deutschland erbaute Dampfer ist der „Fürst Bismarck“; er gehört zum Geschwader der Hamburg-Amerikanischen Packetfahrt-Actiengesellschaft.

Die Länge des Schiffes in der Wasserlinie ist 153,10 m
über Deck 158,50 m
Breite 17,52 m
Tiefe bis Oberdeck 11,58 m
Wasserverdrängung beim Eintauchen 12900 t
Das Gewicht des Schiffes 102000 Ctr.

Das Schiff besitzt zwei Dreifach-Expansionsmaschinen von je 7000 und zwei dreiflügelige Schrauben von 5,8 m Durchmesser. Zu jeder Maschine gehört ein Oberflächencondensator mit 1022 qm Kühlfläche. Die 9 Dampfkessel haben bei 4350 qm Heizfläche 135 qm Rostfläche. Der Dampfüberdruck beträgt 11 at, 7 besondere Dampfpumpen dienen zum Kesselspeisen. Das Schiff hat im Ganzen 5 Decks. Bei voller Besetzung bietet es 1214 Reisenden Unterkunft, und zwar 400 in der I. Klasse, 114 in der II. Klasse, 700 in der III. Klasse. Ausserdem führt das Schiff eine Bemannung von 250 Köpfen. Sämmtliche Räume werden mittels 800 Glühlampen elektrisch beleuchtet. Die Baukosten betrugen 6 Mill. M., wovon ½ Mill. allein auf die innere Einrichtung des Schiffes entfiel (Stahl und Eisen, 1891 Nr. 5).

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: