Titel: Cement als Dichtungsmaterial.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1890, Band 282/Miszelle 1 (S. 95–96)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj282/mi282mi04_1

Cement als Dichtungsmaterial.

In neuerer Zeit hat man den Cement als ein ausgezeichnetes Dichtungsmaterial erkannt.

Nach den Erfahrungen des Magdeburger Vereins und nach den Beobachtungen, die in dessen Versuchsanstalt angestellt worden sind, scheint der Cement in kurzer Zeit alle anderen Dichtungsmaterialien verdrängen zu wollen.

Der Cement eignet sich zum Abdichten der Mannlochdeckel bei Dampfkesseln im Dampfraume sowohl wie im Wasserraume, zum Abdichten von Rohrflanschen aller Art mit heissem und kaltem Inhalte, zu Dampfmaschinen-Cylindern, Schieberkastendeckeln, zum Eindichten von Wasserstandsgläsern u.s.w. Um diese Dichtung anzuwenden, reinigt man die zu dichtenden Flächen so, dass eine metallische Oberfläche vorhanden ist. Dann mischt man Cementmehl mit Wasser zu einem steifen Mörtel, der so dick ist, dass er an einer senkrechten Wand hängen bleibt. Diesen Mörtel trägt man auf die zu dichtende Fläche auf und zieht die Verbindungsschrauben fest an, bis |96| beide Dichtungsflächen hart an einander liegen. Dadurch füllt der Cement die Dichtungsfugen und Unebenheiten vollkommen aus. Bevor aber die Dichtung unter Druck gesetzt wird, muss der Cement genügend hart sein, wozu etwa 8 bis 12 Stunden Zeit erforderlich ist. Die Dicke der Cementschicht ist bei diesem Verfahren äusserst gering und es entsteht der denkbar kleinste Druck auf Herauspressen dieser Dichtung.

Leicht ist dieses Verfahren anwendbar, wenn der zu dichtende Gegenstand beweglich ist, wie z.B. Mannlochdeckel, Cylinderdeckel, Schieberkastendeckel u.s.w. Bei festliegenden Gegenständen, wie Rohrleitungen u.s.w., wird es einem praktischen Maschinisten nicht schwer werden, sich auch hier zu helfen. Man braucht z.B. nur zwischen die beiden Rohrflanschen um die Oeffnung des Rohres herum eine Schnur zu klemmen, dann um die beiden Flanschen aussen herum ein Band zu legen, den Zwischenraum mit Cement auszugiessen und die Flanschen zusammen zu ziehen, dann wird die Dichtung immer gelingen. (Bautechn. Centralblatt.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: