Titel: Darstellung von Fleckseife.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1892, Band 283/Miszelle 7 (S. 44)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj283/mi283mi02_7

Darstellung von Fleckseife.

Eine gute Fleckseife erhält man durch sorgfältiges Verreiben von 30 Th. Borax mit 30 Th. Quillajaextract und Hinzumischen von 120 Th. frischer Ochsengalle; es entsteht eine theilweise Lösung, welche man in 450 Th. geschmolzene Seife einrührt. Diese Masse giesst man in Büchsen aus oder gibt ihr nach dem Erkalten beliebige andere Form. – Quillajaextract stellt man dar durch Ausziehen von geraspelter Quillajarinde mit heissem Wasser und Eindampfen der colirten Flüssigkeit zur Extractconsistenz. 100 Th. Rinde geben etwa 20 Th. Extract. (Nach „Pharm. Ztg.“ durch Polytechnisches Notizblatt 1891. Bd. 46. S. 7.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: