Titel: L. B. Atkinson's elektrisches Sicherheitskabel für Bergwerke.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1892, Band 283/Miszelle 3 (S. 116)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj283/mi283mi05_3

L. B. Atkinson's elektrisches Sicherheitskabel für Bergwerke.

Um elektrische Anlagen in Bergwerken minder feuergefährlich zu machen, stellte L. B. Atkinson jede Stromleitung aus zwei Theilen her, dem Hauptleiter und dem Nebenleiter; in diesen vertheilt sich der Strom entsprechend dem Querschnitte, weil sie ja gleiche Länge haben. In jeden Theil wird ein Abschmelzdraht gelegt. Wenn nun der Hauptleiter durch irgend ein Ereigniss gebrochen wird, ohne dass der Nebenleiter zugleich mitbricht, so wird an der Bruchstelle kein Funke auftreten, da der Stromkreis noch geschlossen ist, der ganze Strom wird jetzt den Nebenleiter durchlaufen und in diesem wird daher der Abschmelzdraht abschmelzen; dabei wird aber ein Gewicht zum Fallen gebracht, das in einem Umschalter den Stromkreis ganz ausschaltet. Die Stromunterbrechungsstelle wird also hierbei gewissermassen an einen Ort verlegt, wo sie unschädlich ist. Dazu stellt nun Atkinson nach dem Telegraphic Journal 1891, Bd. 29 * S. 301. Kabel in folgender Weise her. Die Seele bildet ein in engen Spiralen gewickelter verzinnter Kupferdraht, oder noch besser mehrere parallel laufende Drähte; diese Seele bildet den Nebenleiter und wird übersponnen, jedoch nicht besonders gut isolirt. Darüber kommt der mehrdrähtige Hauptleiter von ausreichendem Querschnitt und wird in einer der bekannten Weisen gut isolirt. Wird das Kabel herabgerissen oder sonst irgendwie durch eine Zugkraft zerrissen, so streckt sich der innere Nebenleiter, dabei nimmt aber der Durchmesser der Spirale ab und diese wird lose in ihrer Umhüllung, was zum Abschmelzen des Abschmelzdrahtes führt.

Nach Befinden wird in den Nebenleiter nahe an der Verbrauchsstelle noch ein entsprechender Widerstand eingeschaltet, um den Fall der Spannung in diesem Leiter kleiner als im Hauptleiter zu machen und einen Spannungsunterschied zwischen den beiden Leitern aufrecht zu erhalten. Wenn daher durch einen fallenden Stein oder eine Schneide beide Leiter zur Berührung gebracht werden, so wächst im Nebenleiter die Stromstärke und der Abschmelzdraht schmilzt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: