Titel: Gould und Co., Schutzvorrichtung an Elektricitätsleitern.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1892, Band 283/Miszelle 3 (S. 212)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj283/mi283mi09_3

Gould und Co., Schutzvorrichtung an Elektricitätsleitern.

Die in D. p. J. 1891 279 * 260 beschriebene Schutzvorrichtung (D. R. P. Kl. 21 Nr. 54840 vom 15. Juni 1890) ist für ihre Benutzung bei Leitungen mit hochgespannten Strömen noch dahin verbessert worden, dass man möglichst widerstandslose Verbindungsstellen erhält (D. R. P. Kl. 21 Nr. 57120 vom 2. August 1890). Der Leiter wird danach am untern Ende eines Hebels angebracht und ein an dem andern Ende des Hebels befestigter Kolben greift in den Schlitz der Befestigungsschelle oder Lasche ein. Der Hebel stützt sich dabei gegen einen Bolzen der Schelle. Der Schlitz wird nach Befinden mit Kupfer, oder einem andern gut leitenden Stoff ausgekleidet. Die Kloben werden mit den Schellen durch Hilfsdrähte verbunden, welche beim Bruch selbsthätig getrennt werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: