Titel: H. Winkelmann's Wagen zum Legen von Telegraphen- und Telephonkabeln.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1892, Band 283/Miszelle 5 (S. 212)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj283/mi283mi09_5

H. Winkelmann's Wagen zum Legen von Telegraphen- und Telephonkabeln.

Im hinteren Ende des für Heinrich Winkelmann in Vissehövede unter Nr. 57319 vom 7. October 1890 in Deutschland patentirten Kabelpfluges, d. i. eines zum Legen von Telegraphen- und Telephonkabeln zu benutzenden Wagens, ist eine Trommel drehbar gelagert, worauf das Kabel aufgewickelt ist; bei der Fortbewegung des Wagens wird die Trommel durch einen Riemen von der Radachse aus gedreht und das Kabel wickelt sich ab. Am Boden des Wagens, nach vorn zu, ist um einen Zapfen drehbar ein zwischen den Rädern nach rückwärts gerichteter Baum angebracht, welcher am freien Ende eine Laufwalze trägt und vor ihm einen Zuräumer, welcher die von einem vor ihm befindlichen Pfluge aufgeworfene Furche, in welche das Kabel von der Trommel über eine Rolle an dem Zapfen des Baumes hinwog und zwei Leitrollen beim Pfluge sich hineinlegt, wieder zudeckt und die Oberfläche glättet. Ist der Boden sehr hart, so wird vor dem Pflugschar noch ein Vorbrecher angebracht.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: