Titel: S. van Buren Essick's Typendrucktelegraph.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1892, Band 283/Miszelle 3 (S. 235)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj283/mi283mi10_3

S. van Buren Essick's Typendrucktelegraph.

Der Geber des Typendruckers, welcher in Deutschland unter Nr. 59202 Kl. 21 vom 24. December 1890 ab für Samuel van Buren Essick in New York (vgl. 1889 274 170) patentirt worden ist, enthält eine Stiftenwalze; wird eine Taste niedergedrückt, so fängt sich an ihr der zugehörige Stift und hält die Walze in bestimmter Lage an. Beim Niederdrücken einer weiteren Taste wird die Walze wieder frei, dreht sich um ein von der niedergedrückten Taste abhängiges Stück und veranlasst dabei eine bestimmte Anzahl von Stromschliessungen und Unterbrechungen, bezieh. Stromumkehrungen, durch welche das Typenrad des Empfängers schrittweise auf die abzudruckende Type eingestellt wird. Das Telegramm wird in Zeilen auf ein Papierblatt abgedruckt, das auf einem schrittweise vorrückenden, nach Vollendung einer Zeile unter Verschiebung um eine Zeilenhöhe zurückgeführten Rahmen aufgespannt ist.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: