Titel: Loth für Aluminium.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1892, Band 284/Miszelle 3 (S. 144)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj284/mi284mi06_3

Loth für Aluminium.

Nach dem englischen Patente Nr. 540 vom 11. Januar 1892 benutzt A. Rader in Christiania zum Löthen von Aluminium eine Legirung, bestehend aus 50 Gew.-Th. Cadmium, 20 Th. Zink, 30 Th. Zinn. Bei der Herstellung dieser Legirung soll zuerst das Zink geschmolzen, dann Cadmium und endlich das Zinn eingesetzt werden. Ein grösserer Zusatz von Cadmium soll die Löthstelle fester machen, ein Mehrgehalt von Zink die Leichtigkeit des Löthens befördern, ein Mehrgehalt von Zinn macht die Löthstelle politurfähig. Die Farbe des Lothes soll der des Aluminiums ähnlich sein.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: