Titel: Der Gesner'sche Rostschutzprocess.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1892, Band 285/Miszelle 3 (S. 23)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj285/mi285mi01_3

Der Gesner'sche Rostschutzprocess.

Die zu behandelnden Gegenstände werden in Retorten, welche auf 550 bis 660° vorgewärmt sind, derart eingesetzt, dass sie sich nicht berühren, und 20 Minuten lang in den geschlossenen Retorten erhitzt. Dann wird 35 Minuten hindurch Dampf zugelassen, worauf während 10 Minuten eine kleine Menge Naphta zugeführt wird, schliesslich leitet man 15 Minuten lang abermals Dampf ein. Bei diesem Verfahren, welches in Amerika ausgeübt wird, soll sich an der Oberfläche des Eisens eine, das Rosten verhindernde Verbindung von Eisen, Wasserstoff, Kohlenstoff und Sauerstoff bilden. (Nach Eng. and Mining Journal, 1891 51, 525; durch Chemiker-Zeitung, Repertorium 1891 Bd. 15 S. 312.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: