Titel: Legirung zum hermetischen Verschliessen von Glasröhren.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1892, Band 285/Miszelle 6 (S. 24)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj285/mi285mi01_6

Legirung zum hermetischen Verschliessen von Glasröhren.

Zum Verbinden von Glas mit Metallen oder zum hermetischen Verschluss von Glasröhren soll eine Legirung aus 95 Proc. Zinn und 5 Proc. Kupfer sehr geeignet sein. Die Legirung haftet fest an reinen Glasoberflächen, hat nahezu denselben Ausdehnungscoefficienten wie Glas und schmilzt bei etwa 360°. Durch Hinzufügen von 0,5 bis 1 g Blei oder Zink kann man der Legirung nach Bedürfniss verschiedene Härte ertheilen und sie mehr oder weniger leicht schmelzbar machen. Zum Ueberziehen von Metallen oder Drähten kann die Legirung ebenfalls dienen, da sie denselben ein silberartiges Aussehen gibt. (Nach. The Chem. Trade Journ., 1891 9271; durch Chemiker-Zeitung, Repertorium 1891 Bd. 15 S. 304.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: