Titel: Wurts' Entdeckung nicht-Lichtbogen-bildender Metalle.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1892, Band 285/Miszelle 1 (S. 144)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj285/mi285mi06_1

Wurts' Entdeckung nicht-Lichtbogen-bildender Metalle.

Am 15. März 1892 hat Alexander J. Wurts im American Institute of Electrical Engineers zu New York einen höchst interessanten Vortrag über sehr umfassende Untersuchungen gehalten, welche er mit Blitzableitern angestellt und bei denen er die Entdeckung gemacht hat, dass es nicht-Lichtbogen-bildende (non-arcing) Metalle gibt, d.h. solche, welche bei Unterbrechung des elektrischen Stromweges an ihnen keinen Lichtbogen bilden, sondern die Unterbrechung des Stromweges sofort bewirken. Es sind zwei Gruppen von Metallen; zu der einen gehören Zink, Cadmium, Quecksilber und Magnesium, zu der anderen Antimon, Wismuth, Phosphor und Arsen. Die Versuche sind mit Strömen von sehr verschiedenen Spannungen angestellt worden. Der Vortrag und die sich an ihn anreihende Besprechung sind ausführlich abgedruckt in den Transactions des Institutes, 1892 Bd. 9 * S. 102.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: