Titel: Löthen von Aluminium.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1892, Band 285/Miszelle 5 (S. 192)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj285/mi285mi08_5

Löthen von Aluminium.

Gegossenes Aluminium lässt sich auf die Weise löthen, dass man die zu löthenden Stellen einander nähert, mit Sand umgibt und geschmolzenes Aluminium dazwischen giesst.

Dünne Aluminiumplatten und Aluminiumbronze mit nicht mehr als 5 Proc. Gehalt an Aluminium lassen sich leicht mit Zinn löthen, nachdem man vorher die Löthstellen mit einem Gemisch aus Harz, Talg und Zinkchlorid bestrichen hat. Beträgt der Gehalt der Aluminiumbronze mehr als 5 Proc. Aluminium, so wird das Löthen schwierig und unmöglich, wenn die Bronze mehr als 10 Proc. Aluminium enthält. Das Löthen wird erleichtert durch galvanisches Verkupfern der Löthstelle.

Nach Angaben von Page und Anderson lässt sich Aluminium mit Chlorsilber löthen. (Nach Schweizerische Wochenschrift für Chemie und Pharmacie, 1892 87, durch Pharmaceutische Centralhalle, 1892 Bd. 33 S. 176.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: