Titel: Biegsamer Stiel für Werkzeuge.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1892, Band 285/Miszelle 2 (S. 240)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj285/mi285mi10_2

Biegsamer Stiel für Werkzeuge.

Bei Schlagwerkzeugen bringt die Rückwirkung des Stieles oder Handgriffes Erschütterungen hervor, die auf die Dauer sehr störend und ermüdend sind. Zu den bisher gebräuchlichen Stielen von elastischem Holze ist nach dem amerikanischen Patente Nr. 479032 eine Erfindung von J. S. Surbaugh vom 10. August 1891 hinzugekommen. Der Stiel besteht aus einem von spiralförmig zu einem Rohre gebogenen Stahldrahte, welcher theilweise in zwei Lagen mit entgegengesetzten Windungsrichtungen über einander liegt. Zur Befestigung des Stieles dient ein in das Innere des Rohres eingetriebener Holzkeil, welcher das Spiralrohr gegen das Auge des Werkzeuges andrückt. In einer Ausführung ist die Spirale von kreisförmigem Querschnitt, in der andern ist dieselbe platt gedrückt.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: