Titel: Ch. Heisler's Kurzschlussvorrichtung an elektrischen Glühlampen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1892, Band 285/Miszelle 3 (S. 302)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj285/mi285mi13_3

Ch. Heisler's Kurzschlussvorrichtung an elektrischen Glühlampen.

Der United Gas Improvement Company in Philadelphia ist in Folge Abtretung von Charles Heisler in St. Louis eine Anordnung an elektrischen Glühlampen für Oesterreich-Ungarn vom 10. November 1891 patentirt worden, welche die Kurzschliessung der Lampe in dem Falle bezweckt, dass dieselbe unwirksam oder schadhaft wird. Ein Zweig des die Lampe speisenden Stromes geht durch einen Elektromagnet von entsprechend hohem Widerstände. Wenn nun die Lampe unwirksam wird, so geht der ganze Strom durch den Elektromagnet, letzterer zieht daher jetzt seinen Anker an und dabei schnappt ein metallener Arm, welcher bisher mit seinem freien Ende auf einer Nase des Ankers geruht hat, ab und wird durch eine um seine Achse gewickelte Spiralfeder nach unten gedrückt, tritt zwischen zwei federnde Arme und schliesst die Leitung kurz, so dass eine Störung anderer in dieselbe Leitung eingeschalteter Lampen nicht eintreten kann. Sollte aber etwa der Elektromagnet nicht pünktlich wirken, so kommt eine längs der Elektromagnetrolle liegende Stange aus einer leicht schmelzbaren Legirung in Folge der Erhitzung der Elektromagnetrolle, deren äussere Windungen aus Neusilberdraht hergestellt sind, zum Schmelzen und gestattet, dass ein bisher von ihr zurückgehaltenes Glied durch eine Feder an einen Stift herangezogen und auf diese Weise ein Kurzschluss hergestellt wird. In dem Falle endlich, wo eine vollständige Unterbrechung des Magnetstromkreises eintritt (wo also die Spulen nicht erhitzt werden), springt ein Funken zwischen der Spitze eines Metallstückes und der eben erwähnten, leicht schmelzbaren Stange über und dieser Funke schmilzt die Stange und stellt den Kurzschluss her.

Natürlich muss in allen Apparaten dieser Art neben den Vorrichtungen zur selbsthätigen Herbeiführung von Kurzschluss eine Einrichtung angebracht werden, wodurch die Lampe aus dem Hauptstromkreise ausgeschaltet werden kann. Dazu ist ein Hebel angebracht, welcher beim Emporschieben einen Ansatz unter einer Feder hinweg bewegt und der Feder gestattet, sich auf eine Schraube aufzulegen und einen Kurzschluss zur Lampe und zum Elektromagnet herzustellen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: