Titel: Aufbewahrung des Natriums.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1892, Band 286/Miszelle 5 (S. 48)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj286/mi286mi02_5

Aufbewahrung des Natriums.

Beim Aufbewahren unter Erdöl bedeckt sich das Natrium, wie bekannt, mit einer braunen Kruste. Diese Krustenbildung kann nach Wilh. Vaubel vermieden werden, wenn man statt Erdöl flüssiges Paraffin (Paraffinum liquidum) verwendet. In dieser Flüssigkeit hielt sich das Natrium jahrelang fast gänzlich unverändert. Wenn es allerdings auch nicht den Glanz einer frischen Schnittfläche zeigte, so war die Oberfläche doch nur schwach angelaufen. Von einem Eindringen des Oeles in das Natrium zeigte sich keine Spur.

Ein Abwischen des Natriums mit Filtrirpapier genügte in allen Fällen, um das Vaselinöl völlig zu entfernen. (Nach Zeitschrift für angewandte Chemie, 1892 S. 200.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: