Titel: Asphaltlack.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1892, Band 286/Miszelle 6 (S. 70)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj286/mi286mi03_6

Asphaltlack.

Der im Handel befindliche Asphaltlack ist eine Lösung von Asphalt mit einer Beimischung von schwarzem Pech in Benzol oder auch Terpentinöl und etwas Leinölfirniss. Nach Gawalowski eignet sich der Asphaltlack zum Anstrich von Holz; je nach der gewünschten Färbung verdünnt man ihn mit Benzol. Der Anstrich mit diesem Lack trocknet schnell, hält dicht, blättert nicht ab und ist gegen Wasser, Säuren, Alkalien, Spiritus u.s.w. widerstandsfähig; nur von Benzin und Erdöl wird er angegriffen. Letztere Eigenschaft wird benutzt zur Herstellung von Imitationen. Ausserdem dient der Asphaltlack dazu, um Strohhüte dunkelbraun zu lackiren und gleichzeitig wasserdicht zu machen. (Nach Malerzeitung, durch Bayerisches Industrie- und Gewerbeblatt, 1892 Bd. 24 S. 345.)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: