Titel: N. Tesla's Erzeugung elektrischen Lichtes.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1892, Band 286/Miszelle 2 (S. 96)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj286/mi286mi04_2

N. Tesla's Erzeugung elektrischen Lichtes.

Nach seinem englischen Patent Nr. 8575 vom 19. Mai 1891 erzeugt N. Tesla in New York Ströme von ungeheuer kleiner Periode und sehr hohem Potential. Ein Wechselstromerzeuger liefert die Ströme einer Inductionsrolle, welche das Potential erhöht, und die secundäre Rolle sendet sie durch einen Condensator, welcher Entladungen in der primären Rolle eines zweiten Inductors unterhält, dessen secundäre Rolle aus langem feinem Drahte die ungeheuere Potentialdifferenz erzeugt. Die Lampen bilden luftleere Kugeln, welche feuerbeständige Leiter von beliebiger Form enthalten; letztere werden zum Glühen und Leuchten gebracht, sei es durch unmittelbare Verbindung mit dem einen Ende der Stromkreise, dessen anderes Ende mit leitenden Körpern in der Nähe (z.B. einer Metallbelegung der Wand) verbunden ist, sei es durch Induction.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: