Titel: May's Umlaufzähler.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1892, Band 286/Miszelle 1 (S. 263)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj286/mi286mi11_1

May's Umlaufzähler.

Der May'sche Umlaufzähler hat die Form einer Taschenuhr und zeigt die Umläufe der Wellen mittels zweier über einem Zifferblatte umlaufender Zeiger. Der grosse Zeiger gibt die Einer und Zehner der Umläufe, der kleine Zeiger die Hunderte der Umläufe an.

Um jeden Irrthum bei der Ablesung unmöglich zu machen, ist das Zifferblatt unter einer Lochplatte angeordnet und mit den für die beiden Drehrichtungen gültigen beiden Ziffernsystemen versehen, so zwar, dass immer nur eines der beiden Ziffernsysteme sichtbar ist. Beim Gebrauche des Umlaufzählers stellt sich das Zifferblatt selbsthätig so ein, dass stets das der jeweiligen Drehrichtung entsprechende Ziffernsystem allein sichtbar ist. Diese Einrichtung dürfte wesentlich zur Sicherheit des Arbeitens mit dem Instrument beitragen. Die durch die Zeiger markirten Umlaufzahlen können ohne weiteres abgelesen werden. Nach der Ablesung werden die Zeiger mittels eines beim Oeffnen des Deckels zugänglichen Drehknopfes wieder auf Null zurückgeführt.

Die Lochplatte sowie das Zifferblatt sind matt versilbert, so dass sich die schwarzen Ziffern des Zifferblattes und die Theilstriche auf der Lochscheibe selbst in schlecht beleuchteten Räumen möglichst deutlich ablesbar darstellen. Die Spitze des Umlaufzählers ist zwischen dem Uhrenring angeordnet; das Instrument kann daher wie jede Taschenuhr in der Westentasche getragen werden, ohne dass diese durch die Spitze beschädigt wird.

Durch den Einbau des Zählers in ein Uhrgehäuse wird derselbe vor Beschädigungen geschützt. (Nach Elektrotechnische Zeitschrift.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: