Titel: Vergleichende Versuche zwischen einer Verbundlocomotive und einer einfachen Locomotive.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1892, Band 286/Miszelle 2 (S. 263–264)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj286/mi286mi11_2
|264|

Vergleichende Versuche zwischen einer Verbundlocomotive und einer einfachen Locomotive.

Auf der Mexican Central-Eisenbahn wurden nach Railroad Gazette zahlreiche Versuche zum Vergleiche einer, von dem Superintendent of Motive Power F. W. Johnstone entworfenen Verbundlocomotive mit einer gewöhnlichen Locomotive angestellt. Die Johnstone-Locomotive trägt auf jeder Seite einen Doppelwandcylinder; in den inneren Cylinder tritt der hochgespannte Dampf, während im Ringraume der Niederdruckdampf wirkt. Die hauptsächlichsten, in Frage kommenden Abmessungen bezieh. Gewichte waren:

Verbund-
Locomotive
Gewöhnliche
Locomotive
Cylinderdurchmesser 356 mm 509 mm
Kolbenhub 610 mm 610 mm
Verhältniss der Kolbenquerschnitte 3 : 1
Anzahl der Treibräder 8 St. 8 St.
Belastung aller Treibräder 45,3 t t 45,3 t
Gewicht von Locomotive und Tender 81,5 t t 81,5 t
Kesseldurchmesser 1320 mm 1525 mm
Anzahl der Siederohre 200 St. 196 St.
Durchmesser der Siederohre 50 mm 55 mm
Rostfläche 2 qm 2,85 qm
Heizfläche der Feuerkiste 13,7 qm 14,1 qm
Gesammtheizfläche 125,2 qm 153,1 qm
Dampfüberdruck 10,5 at 10,5 at

12 Versuchsfahrten, bei denen genaue Aufschreibungen gemacht wurden bezüglich der Leistungen, des Kohlenverbrauches, Wasserverbrauches u.s.w., haben nun ergeben, dass die Verbundlocomotive im Mittel auf 1 t verbrauchte Kohlen 25,1 Proc. und auf 1 t verbrauchtes Wasser 18,1 Proc. Arbeit mehr leistete, als die gewöhnliche Locomotive. (Organ für die Fortschritte des Eisenbahnwesens.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: