Titel: Seilbahn für grosse Lasten.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1893, Band 287/Miszelle 3 (S. 48)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj287/mi287mi02_3

Seilbahn für grosse Lasten.

Bei Wilhelmsport am Susquehanna-Fluss in Nordamerika besitzt eine Gesellschaft einen ausgedehnten Waldbesitz und es handelte sich um Fortschaffung des Holzes aus demselben, welche dadurch erschwert wurde, dass die zu einem ökonomischen Transport allein verwendbare Eisenbahn am anderen Ufer des genannten, 750 engl. Fuss breiten Flusses liegt, über welchen daher das Holz geschafft werden musste. Eine feste Brücke wäre zu kostspielig, eine Ueberfuhr oder fliegende Brücke wegen der Hochwässer und Eisgänge nicht verwendbar gewesen; es wurde daher von E. G. Spilsbury in Trenton, N. J., eine Seilbahn vorgeschlagen und erbaut. Das 2 Zoll starke Bahnseil ist über eine auf einem hohen Gerüst befindliche wagerechte Scheibe gelegt; die beiden Trume desselben sind 733 engl. Fuss weit über den Fluss bis zu einem zweiten Gerüste, dann zum Boden geführt und verankert. Die Lager der wagerechten Scheibe sind mit einer Spannvorrichtung versehen, um die beiden Seiltrüme stets gleich gespannt zu erhalten. Auf den letzteren läuft mit vier Rädern ein Karren, an welchem ein Gestellwagen hängt, der den Eisenbahnwagen aufnimmt. Dieser hat 12 t Ladung; die ganze zu bewegende Last beträgt ungefähr 26 t. Der Uebergang dauert 3 Minuten. An beiden Enden der Seilbahn befinden sich Vorrichtungen zum Heben der Wägen auf das Gestell und zum Niederlassen derselben auf die Schienenbahn. Die Wägen werden durch ein Seil ohne Ende von 1 Zoll Stärke mittels einer stationären Dampfmaschine von 50 bewegt.

Die Kosten der Anlage betrugen weniger als ⅕ von denen einer Brücke. Der Betrieb verursachte keine Anstände, nur wurden die Räder des auf dem Bahnseil laufenden Karrens am Kranze stark abgenutzt, daher man das früher verwendete Bahnseil, welches die gewöhnliche Construction hatte, durch ein Elliot'sches Patentseil ersetzte. (Transact. Americ. Inst. Ming. Eng., 1892 Bd. 20, nach Oesterr. Zeitung.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: