Titel: E. C. Hess' Doppeltelephon.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1893, Band 287/Miszelle 6 (S. 72)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj287/mi287mi03_6

E. C. Hess' Doppeltelephon.

Ein Telephon, das zugleich für beide Ohren benutzt werden und dabei dicht an die Ohren anschliessen kann, stellt E. C. Hess in Camden, N. J., nach seinem englischen Patente Nr. 7398 vom 19. April 1892 so her, dass er an dem Mundstück eines gewöhnlichen Bell'schen Telephons einen am Umfange des Deckels liegenden Kautschukring anbringt, die das Loch, welches zur schwingenden Platte führt, umgebende Stelle des Deckels aber zu einem Buckel ausbildet, welcher in das Ohr eingesteckt werden kann, wobei dann der Ring fest an das Ohr angepresst wird und das Eindringen äusserer Geräusche ausschliesst. Mittels eines Gabelstückes und eines über den Kopf hinweg reichenden Bügels ist ein zweites Telephon an dem Mundstücke des ersteren befestigt, dessen Elektromagnetrolle hinter die des ersteren eingeschaltet ist; ihm werden die Leitungsdrähte durch Gabel und Bügel zugeführt, da beide aus einem biegsamen Rohre hergestellt sind.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: