Titel: Eröffnung der Telephonlinie New York-Chicago.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1893, Band 287/Miszelle 3 (S. 143–144)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj287/mi287mi06_3

Eröffnung der Telephonlinie New York-Chicago.

Am 18. October ist nach dem New Yorker Electrical Engineer, 1892 Bd. 14 S. 390 und 392, die zwischen dem Telephongebäude in Cortlandt Street in New York und dem Amte der Long Distance Company in Chicago von letzterer Gesellschaft hergestellte, aus zwei sehr schweren Kupferdrähten bestehende Telephonlinie eingeweiht und dann dem gewöhnlichen Betriebe übergeben worden. Die Bürgermeister Grant und Washburn der beiden genannten Städte unterhielten sich, nachdem vorher „America“ auf dem Hörn nach Chicago geblasen und von dort sogleich zurückgegeben worden war; in New York war auch Prof. Alexander Graham Bell dabei anwesend; an beiden Enden waren aber 42 Telephone eingeschaltet, so dass auch die anderen Anwesenden das Gespräch hören konnten, das sich glatt und deutlich abwickelte. Dann folgte ein interessantes Gespräch zwischen Bell und William H. Hubbard in Chicago, welcher ihm 1876 bei der Centennial-Ausstellung in Philadelphia beigestanden hatte, wo das Telephon zum ersten Male ausgestellt war.

Die neue Linie ist doppelt so lang als die längste bisher in Betrieb befindliche Telephonlinie der Welt. Es soll aber diese Linie nur ein Glied von einer grossen Anlage sein, welche die Netze der Long Distance Company in Neuengland, New York, Pennsylvania, Maryland und Columbia mit den grossen Städten des Westens verbindet.

|144|

Die neue Linie hat eine Länge von 950 Meilen (= 1520 km). Ihre Hauptpunkte sind Newark, N. J., Harrisburgh und Pittsburgh, Pa., Cleveland und Toledo, Ohio, und South Bend, Indiana. Die Linie ist sehr sorgfältig und dauerhaft gebaut. Die Säulen sind aus Cedern- und Kastanienholz, 10,5 m und darüber lang; da auf 1 Meile etwa 45 kommen, so beträgt ihre Zahl 42750. Die Leitung besteht aus hart gezogenem Kupferdraht Nr. 8, woraus vorher eine Versuchslinie hergestellt wurde, um dessen Eignung für diese lange Sprechlinie zu prüfen. Dieser Draht wiegt 435 Pfund (= 197 k) für 1 Meile, so dass für die ganze, zweidrähtige Leitung 826500 Pfund (= 375000 k) Kupfer erforderlich waren. Eine Leitung von den sonst üblichen Maassen würde nur 200000 Pfund wiegen.

Die Benutzung von Kabeln, welche ja das Sprechen so erschweren, ist möglichst vermieden worden; sie sind nur an den Enden der Linie und bei den Stromübergängen in der unmittelbaren Nähe von New York benutzt worden.

Die Herstellungskosten werden von anderer Seite als zwischen 4 und 5 Millionen Dollars liegend angegeben.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: