Titel: Entfernung von Oel- und Eisenflecken auf Baumwollzeug.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1893, Band 287/Miszelle 6 (S. 144)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj287/mi287mi06_6

Entfernung von Oel- und Eisenflecken auf Baumwollzeug.

Flecke, die von vegetabilischen oder thierischen Oelen oder Fetten herrühren, können ziemlich leicht entfernt werden, weil sie sich verseifen lassen; schwieriger ist die Entfernung schon, wenn die Flecken durch Mineralöle verursacht sind. Im Allgemeinen schaden diese Flecke auch nicht, weil sie nicht auffallen. Müssen aber die Stoffe behufs Färbung mit einer Eisenbeize behandelt werden, so bilden sich Oeleisenflecke, welche scharf hervortreten und schwer zu entfernen sind. Nach Carl Otto Weber lassen sich diese Flecke vollständig beseitigen, wenn man die Stoffe in eine heisse Lösung, bestehend aus 1 Th. weicher Seife, 1 Th. Glycerin und 3 Th. Wasser, taucht, auspresst, 24 Stunden liegen lässt und dann auswäscht. Der Erfolg dieses Verfahrens beruht darauf, dass einestheils eine Lösung von Seife in Glycerin Oele jeder Art aufnimmt und anderentheils eine alkalische Glycerin-Seifenlösung Eisenoxyd leicht löst. (Nach The Journal of the Society of chemical Industrie, 1892 Bd. 9 S. 495.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: