Titel: Verwendung des Magnesiums.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1893, Band 287/Miszelle 2 (S. 240)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj287/mi287mi10_2

Verwendung des Magnesiums.

Magnesium, das jetzt in Form von Platten, Würfeln, Stäben, Band, Draht und Pulver in den Handel kommt, dient hauptsächlich für Beleuchtungszwecke in der Photographie und im optischen Signalwesen. Neuerdings wird es wegen seiner grossen Verwandtschaft zu Sauerstoff auch dazu benutzt, um Metalle, welche Oxyde enthalten, von diesen zu befreien. So ist das mit Magnesium gereinigte Kupfer vollständig homogen und blasenfrei, so dass es das beste Material für feines Messing abgibt. Gleich günstige Erfolge liefert das Magnesium auch bei der Reinigung von Kupferlegirungen, wie Neusilber, Messing u.a. Auch in der Stahlindustrie findet es Verwendung zur Befreiung der Schmelze von Schwefel und Phosphor. Letztere verbinden sich mit dem Magnesium zu MgS und Mg3P2, welche in der Schmelze emporsteigen und leicht entfernt werden können. – In der chemischen Technik kommt das Magnesium ferner mit Vortheil als Entwässerungsmittel für Oele, Alkohole, Aether in Anwendung, während es in der Galvanotechnik sich wegen seiner Reinheit, Reactionsfähigkeit und elektromotorischen Kraft als Ersatz des Zinks empfiehlt. (Nach Oesterreichische Zeitschrift für Berg- und Hüttenwesen, 40334, durch Chemisches Centralblatt, 1892 Bd. 2 S. 598.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: