Titel: Kanne für feuergefährliche Flüssigkeiten.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1893, Band 288/Miszelle 8 (S. 192)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj288/mi288mi08_8

Kanne für feuergefährliche Flüssigkeiten.

Textabbildung Bd. 288, S. 192

Eine Kanne für feuergefährliche Flüssigkeiten ist Franz Ludenia in Oppeln patentirt worden. Im Innern der Kanne a taucht eine Röhre b, welche an der Wand angelöthet sein kann und unten zweckmässig trichterförmig erweitert ist, bis nahezu auf den Boden. Die Röhre b ist beiderseits offen und oben knieförmig in den Hals c eingebogen. In letzterem ist eine zweite, ebenfalls knieförmig gebogene Röhre d befestigt derart, dass das kurze Kniestück den Ausfluss der Kanne bildet, das längere aber tiefer als das kurze Kniestück der Röhre b mündet. Beim Gebrauch geht die Flüssigkeit aus a durch die Röhre b, füllt den Hals c an und fliesst dann durch d ab. Sollte die durch d austretende Flüssigkeit Feuer fangen, so richtet man die Kanne auf; es berührt sodann die Flamme höchstens eine Flüssigkeitsmenge vom Schnitt der Röhre d, wodurch an der Ausmündung der Röhre d eine kleine Flamme entstehen kann. Ein Unfall ist jedoch ausgeschlossen. (D. P. R. Kl. 84. Nr. 65990 vom 22. April 1892.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: