Titel: Ausnutzung von Sand- und Schmirgelpapier.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1894, Band 291/Miszelle 3 (S. 23)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj291/mi291mi01_3

Ausnutzung von Sand- und Schmirgelpapier.

Als ein Mittel, Schleifpapier vortheilhaft auszunutzen, hat (nach der Badischen Gewerbezeitung) die deutsche Fachschule für Drechsler und Bildschnitzer in Leipzig ausfindig gemacht, je zwei Bogen des betreffenden Papiers mit den Rückseiten zusammen zu leimen. Das Papier bekommt hierdurch bedeutenden Halt und ist bis auf die äussersten Ecken verwendbar. Ist es beim Gebrauch durch die Wärme und Feuchtigkeit der Hände erweicht, so lässt man es wieder trocknen, worauf es abermals bis zu seiner vollständigen Abnutzung zu gebrauchen ist. Damit die Bogen durch das Zusammenleimen sich nicht rollen, werden sie unter leichtem Druck zwischen zwei Bretter gespannt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: