Titel: Das Thomaseisen als Nietmaterial.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1894, Band 291/Miszelle 4 (S. 71)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj291/mi291mi03_4

Das Thomaseisen als Nietmaterial.

Prof. L. Tetmayer in Zürich kam nach der Schweizerischen Bauzeitung, Bd. XXII Nr. 3, auf Grund eingehender chemischer Untersuchungen und Festigkeitsproben zu folgenden Ergebnissen: 1) der sachgemäss geführte und überwachte Thomasprocess ist im Stande, in vollkommen ausreichender Gleichmässigkeit selbst Nieteisen von absoluter Zuverlässlichkeit zu liefern. 2) Gegenüber dem Schweisseisen fordert das Nietflusseisen eine erhöhte Achtsamkeit und Sorgfalt der Behandlung. 3) Das Nietflusseisen bietet den Stauchvorgängen im kalten und warmen Zustande einen grösseren Widerstand dar, als das lockere, poröse, schlackenschüssige Schweisseisen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: