Titel: C. Braun's Herstellung von Kohlen für elektrische Bogenlampen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1894, Band 291/Miszelle 1 (S. 168)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj291/mi291mi07_1

C. Braun's Herstellung von Kohlen für elektrische Bogenlampen.

Nach seinem englischen Patente Nr. 11779 vom 23. Juni 1892 stellt C. Braun in Nürnberg Kohlen für elektrische Bogenlampen in folgender Weise her. Ein fester Dochtkern wird gefasst und zugleich mit einer scheidenförmigen Kohle fortbewegt. Der Dochtkern wird getrennt in das innere einer in einer Presse vorhandenen Docke eingeführt, so dass er ein wenig über diese Docke in die Kohlenmasse hineinragt, und die Kohlenmasse, welche sich rund um die Docke unter der Wirkung des Presskolbens ausbreitet, bewegt sich der Auslassöffnung der Presse zu und nimmt zu gleicher Zeit eine der kegelförmigen Spitze der Docke entsprechende Gestalt an, indem sie einen hohlen Körper bildet, dessen Querschnitt beständig abnimmt, bis sie, wenn sie einen unmittelbar der Spitze der Docke gegenüberliegenden Punkt erreicht hat, den Dochtkern umgibt und ihn mit sich in das Mundstück der Presse hineinzieht, worin die Formung der Kohle sich vollendet. Der Kernfaden kann auf eine Trommel gewickelt oder in irgend einer passenden Weise in die Docke eingeführt und Kohle und Docht in Stücke von der gewünschten Länge geschnitten werden. – An Stelle des Dochtkernes kann auch ein hart gemachtes Kohlenstück genommen und durch mehrere verschiedene Docken hindurch geführt werden, so dass es concentrische Hüllen von verschiedener Dichte erhält.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: