Titel: Reinigung des Kesselspeisewassers.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1894, Band 291/Miszelle 2 (S. 263)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj291/mi291mi11_2

Reinigung des Kesselspeisewassers.

Nach einer Mittheilung des Engineer vom 2. März 1894 will Howard Lyons in Ogdensburg (New York) die Reinigung des Kesselspeisewassers dadurch erreichen, dass er dasselbe durch einen Zerstäuber in den Dampfraum des Kessels einspritzen lässt. Das Speisewasser wird sofort auf die Temperatur des Dampfes gebracht und es scheiden die Verunreinigungen aus. Ein mit dem oberen Trichterrande etwas über den Wasserspiegel hervorragender Kupferblechtrichter nimmt zunächst das Speisewasser auf; die Unreinigkeiten setzen sich am Boden des Trichters ab, von wo sie durch ein Abblaseventil entfernt werden können, das geklärte Wasser fliesst über den Rand des Trichters in den Kessel.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: