Titel: Verwendung von Flusspath im Eisenhüttenwesen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1894, Band 292/Miszelle 1 (S. 119)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj292/mi292mi05_1

Verwendung von Flusspath im Eisenhüttenwesen.

Flusspath findet im Giessereibetriebe eigentlich noch viel zu wenig Anwendung. Die Duisburger Maschinenbau-Actiengesellschaft vorm. Bechern und Keetman, welche Flusspath regelmässig gebraucht, schreibt darüber:

„Wir verwenden den Flusspath schon seit einer Reihe von Jahren bei unserem Cupolofenbetrieb als Schmelzzuschlag an Stelle von Kalkstein und haben dabei folgende Vorzüge feststellen können: Wesentliche Förderung des Schmelzprocesses und reinere Abscheidung des Metalles durch Auftreten einer äusserst dünnflüssigen Schlacke. Grössere Schonung der Oefen und daraus sich ergebende geringere Kosten für Aushauen und Reparatur, wodurch der Preisunterschied gegenüber dem billigeren Kalkstein mehr als ausgeglichen werden dürfte.

Wir können deshalb die Verwendung des Flusspathes zu Giessereizwecken aus Ueberzeugung empfehlen.“

In ähnlicher Weise äussert sich die Firma B. E. Sturm in Eisenach, welche den Verkauf des Flusspathes der Flusspathgrube „Gottes Gabe“ bei Bad Liebenstein betreibt; sie schreibt über die Verwendung des Flusspathes Folgendes:

Beim Hochofenbetrieb und bei der Darstellung des Roheisens dient Flusspath als rasches Lösemittel bei Versetzung, zur Förderung des Schmelzprocesses und zur Erzielung besserer Qualitäten durch reinere Abscheidung.

Bei den Stahlerzeugungsmethoden bewirkt der Flusspath wegen seiner leichtflüssigen Schlacke ein besseres Ausbringen des Metalls. Beim Giessereibetrieb genügt oft ein Zusatz von ½ bis 2 k Flusspath auf 100 k Eisen. Auch Flusspath, vermengt mit Kalkstein, ergibt recht befriedigende Resultate. (Nach Eisenzeitung vom 22. März 1894.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: