Titel: Ansammlung von elektrischer Arbeitskraft durch Windmühlen. (Preisausschreiben.)
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1894, Band 292/Miszelle 4 (S. 168)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj292/mi292mi07_4

Ansammlung von elektrischer Arbeitskraft durch Windmühlen. (Preisausschreiben.)

Die seitherigen Bestrebungen, den Wind zur Aufspeicherung von Elektricität in Accumulatoren zu benutzen, haben einen durchschlagenden Erfolg noch nicht gehabt; um so lebhafter ist es zu begrüssen, dass die niederländische Gesellschaft zur Förderung der Industrie (Generalsecretär F. W. v. Eeden in Harlem, Holland) folgendes Preisausschreiben erlässt:

1) Wie viel Arbeitskraft kann eine gewöhnliche Windmühle in Verbindung mit einem elektrischen Accumulator durchschnittlich in 24 Stunden liefern, welche motorische Anlage ist dazu erforderlich, wie viel kostet in diesem Fall 1 Pferdekraftstunde?

2) Können die neuen Windmotoren in ökonomischer Hinsicht in ausgedehntem Maasstabe zum Sammeln und zum Benutzen der Bewegungsenergie des Windes angewendet werden? Welche mechanischen Mittel sind dazu am meisten zu empfehlen?

Als Beispiel muss der Entwurf einer Fabrik, welche auf diesem Wege mit Beleuchtung und Energie auszustatten ist, eingereicht werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: