Titel: Die Eisenbahnen der Erde.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1894, Band 292/Miszelle 4 (S. 215)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj292/mi292mi09_4

Die Eisenbahnen der Erde.

Das soeben herausgegebene neueste Heft des Archivs für Eisenbahnwesen bringt wiederum eine nach den besten, zum erheblichen Theil amtlichen Quellen angefertigte Zusammenstellung der Eisenbahnen der Erde, die sich nunmehr bis auf den 31. December 1892 erstreckt. Der Umfang der Eisenbahnen der Erde belief sich zu dieser Zeit auf 653937 km. Davon kommen auf Amerika allein 352230 km, auf Europa 232317 km. In Asien, Afrika und Australien ist das Eisenbahnnetz noch recht unbedeutend, in Asien 37367 km (darunter entfallen allein 28590 km auf Britisch-Indien und 3020 km auf Japan), in Afrika 11607 km, in Australien 20416 km. Auch das Jahr 1892 zeigt wieder einen Rückschritt im Eisenbahnbau gegenüber den Vorjahren. Während im J. 1889 noch 22282 km, 1890: 21035 km, 1891: 19043 km gebaut wurden, ist diese Zahl im J. 1892 auf 17775 km herabgegangen. Die nächsten Jahre werden voraussichtlich einen weiteren Rückgang aufweisen, da vor allem in Amerika der Bau der Eisenbahnen erheblich langsamer vorwärts schreitet als in früheren Zeiten. In den wichtigsten Staaten Südamerikas, Brasilien und Argentinien, stockt der Eisenbahnbau in Folge der wirthschaftlichen und politischen Wirren fast vollständig, und die schwere wirthschaftliche Bedrängniss, unter der seit Jahresfrist die Vereinigten Staaten leiden, wird ihren Einfluss auf die Entwicklung des dortigen Eisenbahnnetzes erst jetzt geltend machen. Im J. 1892 wurden dort immerhin noch 6677 km neuer Eisenbahnen gebaut, das Jahr 1893 wird auf nur etwa 3000 bis 4000 km geschätzt. In Asien wird die sibirische Bahn dem Eisenbahnnetze einen bedeutenden Zuwachs bringen, in Afrika sind die ersten Versuche zur Erschliessung der neu entstandenen Colonien durch die Eisenbahnen noch in Vorbereitung, Australien hat im vergangenen Jahre gleichfalls eine wirthschaftliche Krisis durchgemacht, die sich bei dem Fortbau des Eisenbahnnetzes fühlbar machen wird. Von den europäischen Ländern, in denen sich der Ausbau des Eisenbahnnetzes schon seit Jahren gleichmassiger vollzieht, steht Deutschland mit 44177 km an der Spitze. Es folgt Frankreich mit 38645 km, Grossbritannien und Irland mit 32703 km, Russland mit 31626 km, Oesterreich und Ungarn mit 28357 km. Von den übrigen Staaten haben nur noch Italien und Spanien über 10000 km Eisenbahnen, nämlich Italien 13673 km, Spanien 10894 km. Das dichteste der europäischen Eisenbahnnetze ist das belgische mit 5438 km oder 18,4 km auf je 100 qkm Bodenfläche; es folgt das Königreich Sachsen mit 17 km auf je 100 qkm. Von den Eisenbahnen Deutschlands entfallen 8,2 km auf je 100 qkm, von denen Frankreichs 7,2 km. Das Anlagekapital der Eisenbahnen der Erde stellte sich am Schluss des Jahres 1892 auf rund 13972 Milliarden Mark. (Nach Centralblatt der Bauverwaltung.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: